| Print
Bundesrat Ignazio Cassis – Bericht

Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA

Der Bundesrat und der wöchentliche Tanz der Konkordanz

Der Alltag eines Bundesrats
Ignazio Cassis plauderte in Basel aus dem Nähkästchen

Wenn sich die Landesregierung jeweils am Mittwoch zur Sitzung trifft, dauert das Meeting in der Regel vier Stunden. Bis zu 60 Geschäfte erledigen die Bundesräte, die sich unter der Woche per Du ansprechen, an der Sitzung aber per Sie. Traktanden auf grünem Papier sind vertraulich, orange unbestritten und weisse weiter zu diskutieren. Dies und noch viel mehr verriet der Tessiner FDP-Bundesrat Ignazio Cassis, als er am Montag in der Aula der Uni Basel aus dem Alltag eines Magistraten erzählte.
Cassis sagte, im Bundesrat werde fast nie abgestimmt: «Die Einigkeit ist grösser, als wir denken.» Eine der Anwesenden folgte Cassis’ Ausführungen besonders interessiert: Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP, BL), Anwärterin auf einen Sitz im Bundesrat.

Artikel herunterladen

 

Verfasser: Martin Furrer (Basler Zeitung 31.10.2018)

zurück