| Print
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn – Interview

em. Präsident ifo Institut, Professor Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Grenzen der deutschen Energiewende: Gelingt die Bändigung des Zappelstroms?

Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn über Europas Reformstau, Personenfreizügigkeit und offene Grenzen

BaZ: Herr Sinn, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will den Euro in allen EU-Ländern einführen. Eine gute Idee?

Hans-Werner Sinn: Nein, denn Juncker will finanzielle Anreize für die Euro-Beitritte geben. Damit laufen wir Gefahr, dass sich die Geschichte Südeuropas im Osten wiederholt. In den neuen Euro-Ländern dürfte es zu einer übermässigen Kreditausweitung kommen. Schon heute ist in den osteuropäischen Ländern zu viel Kredit in fremden Währungen aufgenommen worden, in Franken und neuerdings noch viel stärker in Euro. Junckers Politik verschärft die sich anbahnenden Probleme…

Artikel herunterladen

Verfasser: Dominik Feusi und Christoph Hirter (Basler Zeitung, 23.09.2017)

 

zurück