| Print
Günther H. Oettinger – CV

EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft

"Digitale Wirtschaft und Gesellschaft – Herausforderungen und Chancen für Europa"

oettinger

Angaben zur Person
• geboren am 15. Oktober 1953 in Stuttgart
• seit Februar 2010 Mitglied der Europäischen Kommission zuständig für Energie
• seit Juli 2014 Vizepräsident der Europäischen Kommission mit Zuständigkeit für Energie
• seit November 2014 EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft

Politische Laufbahn
• 2005 – 2010 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg.
• Mitglied des Präsidiums und des Bundesvorstandes der CDU Deutschland (seit 2005)
• Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg von 1984 – 2010.
• Vorsitzender des Bundesfachausschusses Medienpolitik der CDU Deutschland von 1999 – 2006
  und des medienpolitischen Expertenkreises der CDU Deutschland von 2006 – 2010.
• Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg von 29. April 2005 – 20. November 2009.
• Ko-Vorsitzender der Kommission zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen
  (Föderalismusreform II) vom März 2007 – März 2009.
• Bezirksvorsitzender der CDU Nordwürttemberg von Dezember 2001 bis Juli 2005.
• Vorsitzender der CDU Ditzingen von 1977 – 1985.
• Landesvorsitzender der Jungen Union Baden-Württemberg von 1983 – 1989.
• Kreisrat in Ludwigsburg von 1979 – 1993.
• Stadtrat in Ditzingen von 1980-1994. CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat von Ditzingen von 1982-1994.

Berufliche Laufbahn
• Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion von Baden-Württemberg vom Januar 1991 – April 2005.
• 1988 – 2005 Rechtsanwalt und Geschäftsführer einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft.
• 1984 – 1988 als Rechtsanwalt angestellter Mitarbeiter eines Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters.
• 1982 – 1984 als Assessor angestellter Mitarbeiter eines Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters.
• Mitgliedschaft und Präsidentschaft (03.2007 – 02.2009) bei den Vier Motoren für Europa

Ausbildung
• Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaft in Tübingen. Erste juristische Staatsprüfung 1978.
  Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Tübingen. Zweite juristische Staatsprüfung 1982.
• Volksschule in Ditzingen, Gymnasium und Abitur in Korntal.

 

Günther H. Oettinger spricht auf Einladung der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft zum Thema „Digitale Wirtschaft und Gesellschaft – Herausforderungen und Chancen für Europa“ Montag, 19.01.2015, 18.15 Uhr, Aula der Universität Basel, Petersplatz

Eintritt frei

 

zurück