| Print
Prof. Dr. Rudolf Taschner – CV

Professor am Institut für Analysis und Scientific Computing, Technische Universität Wien

"Mathematik als Leuchtfeuer der Aufklärung“

taschner

 

Geboren 1953 im niederösterreichischen Ternitz, südlich von Wien, absolviert Professor Rudolf Taschner die Theresianische Akademie in Wien und studiert anschliessend an der Universität Wien Mathematik und Physik.

1977 beginnt er an der Technischen Universität Wien zu arbeiten, an der er nach einem Zwischenaufenthalt in Stanford bis heute als Professor tätig ist.

Rudolf Taschner gründet und betreibt zusammen mit seiner Frau Bianca und Kollegen der Technischen Universität Wien ‘math space‘, einen Veranstaltungsort im Wiener MuseumsQuartier, der Mathematik als kulturelle Errungenschaft präsentiert und über 30‘000 Besucher im Jahr anlockt.

2004 wird Prof. Taschner vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten zum Wissenschaftler des Jahres gewählt und 2007 vom Public Relations-Verband Austria zum Kommunikator des Jahres erkoren.

Für sein Buch ‘Der Zahlen gigantische Schatten‘ wird Prof. Taschner 2007 mit dem Donauland-Sachbuchpreis ausgezeichnet, und sein Buch ‘Rechnen mit Gott und der Welt‘ wird zum ‘Buchliebling 2010‘gewählt.

2011 erhält Prof. Taschner den Preis der Stadt Wien für Volksbildung.

In seinem aktuellen Buch ‘Die Zahl, die aus der Kälte kam: Wenn Mathematik zum Abenteuer wird‘ nimmt Prof. Taschner den Leser mit auf einen Streifzug durch die Kulturgeschichte der Zahlen. Er lüftet Geheimnisse der Mathematik und Kryptologie so spannend, leichtfüssig und unterhaltsam, dass auch Nichteingeweihte ihrem Zauber erliegen müssen.

 

Prof. Dr. Rudolf Taschner spricht auf Einladung der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft zum Thema „Mathematik als Leuchtfeuer der Aufklärung“ Montag, 22.09.2014, 18.15 Uhr, Aula der Universität Basel, Petersplatz

Eintritt frei

 

 

zurück