| Print
Prof. Dr.-Ing. E.h. Hans-Olaf Henkel – Bericht

Kandidat für das Europaparlament Alternative für Deutschland (AfD)

"Der Euro, Europa und die Schweiz"

Vom Mahner zum Politiker
Hans-Olaf Henkels späte Karriere führt ihn nach Brüssel – heute spricht er in Basel

Im Alter von 74 Jahren und mit reichlich Rückenwind ist Hans Olaf Henkel vergangene Woche ins europäische Parlament in Brüssel eingezogen. Der Hanseat war lange Manager, Professor und Wirtschaftskapitän, heute rudert er für die junge Partei Alternative für Deutschland (AfD). Henkel ist dort die Nummer zwei hinter Parteigründer Bernd Lucke. Sieben Prozent holte die AfD aus dem Stand bei den Wahlen am Sonntag vor einer Woche. Zum Vergleich: Die einstmals stolze FDP landete in Deutschland lediglich bei 3,4 Prozent…

…Was ist sein Ziel?
«Wir wollen mithelfen, dass Europa nicht in einen zentralistischen Superstaat verwandelt wird. Wir sind für ein Europa souveräner Staaten.» Hauptangriffspunkt ist für Henkel nach wie vor der Euro. Fast gebetsmühlenartig kann er wiederholen, dass die Randstaaten über einen zu starken Euro stöhnen, während Deutschland unter dessen relativer Schwäche leide. Auch heute Abend, wenn er in Basel bei der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft referiert, wird er davon sprechen. Und voll des Lobes für die Schweiz sein: «Sie ist für mich ein gutes Beispiel, dass man anders vorgehen kann. Die Schweizerische Nationalbank hat sich sehr grosse Verdienste um das Land erworben, indem sie den Wechselkurs des Franken zum Euro fixiert hat.»…

Artikel herunterladen

Verfasser: Patrick Griesser (Basler Zeitung, 02.06.2014)

Prof. Dr.-Ing. E.h. Hans-Olaf Henkel spricht auf Einladung der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft zum Thema „Der Euro, Europa und die Schweiz“ Montag, 02.06.2014, 18.15 Uhr, Aula der Universität Basel, Petersplatz

Eintritt frei

zurück