| Print
Anton Affentranger – Bericht

CEO, Implenia

"Management in Zeiten des Wandels"

Vom Bankdirektor zum Tunnelbauer

Die bewegte Karriere von Anton Affentranger, Chef des Baukonzerns Implenia

Es ist erst ein paar Wochen her, da konnte Anton Affentranger einen Schlussstrich unter eine Angelegenheit ziehen, die ihn einst viel Energie gekostet hat: Die beiden Investoren Rudolf Maag und die Ammann Group haben – mit einem guten Gewinn – ihren Anteil an Implenia reduziert. Sie waren dem grössten Schweizer Baukonzern zu Hilfe gekommen, als diesem die Filetierung durch den Finanzinvestor Laxey drohte.

«Wir waren überzeugt, dass wir als unabhängige Firma mehr Wert generieren können. Das hat sich bestätigt», sagt Affentranger bei einem Gespräch in seinem Büro in einer Gewerbezone an der Peripherie von Zürich. Die Briten besassen zuletzt mehr als die Hälfte der Aktien, doch Implenia verweigerte die Eintragung von mehr als fünf Prozent. Es kam zu einer juristischen Auseinandersetzung, da Laxey beim Aufbau der Beteiligung gegen Börsenbestimmungen verstossen hatte. Als die Briten schliesslich das Handtuch warfen und einem Auskauf ihrer Beteiligung zustimmten, übernahmen Maag und die Firma der Familie des heutigen Bundesrats Johann Schneider-Ammann einen Teil des Implenia-Aktienpakets von Laxey.

Affentrangers Hartnäckigkeit, mit der er um Implenias Unabhängigkeit gekämpft hat, ist verständlich. Der Baukonzern war erst ein Jahr davor entstanden – aus der von ihm präsidierten Genfer Zschokke und der Basler Batigroup. Während in der bei der Fusion tonangebenden, grösseren Zschokke viele an dem Namen festhalten wollten, pochte Affentranger auf eine neue Vision und Kultur und damit auch auf eine neue Identität für die neue Unternehmung. «In Genf habe ich mir deshalb noch lange den Vorwurf ‹traître› – Verräter – anhören müssen», sagt er lachend….

Artikel herunterladen

Verfasser: Dieter Bachmann, Dietikon (Basler Zeitung, 28.10.2013)

 

Anton Affentranger spricht auf Einladung der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft zum Thema “Management in Zeiten des Wandels“.
28.10.2013, 18.15 Uhr, Aula der Universität Basel, Petersplatz. Eintritt frei.

 

 

zurück