| Print
Prof. Dr. Torsten Tomczak – Vorschau

Forschungsstelle für Customer Insight FCI, Direktor und Ordinarius, Universität St. Gallen

Marketingprofessor Torsten Tomczak über die Zukunft von Marken und Werbung

St. Gallen war damals schon eine Nummer, sprich eine der ersten Adressen für Betriebswirte. Das ist dann auch der Grund, wieso der heute 53-jährige Torsten Tomczak nach seinem Studium in Berlin in die Schweiz kam. Das war vor readingeggs.com 23 Jahren. Seit 19 Jahren ist er nun Professor für Marketing an der Universität in der Ostschweiz. Eine Karriere im akademischen Bereich habe ihn schon immer gereizt, das deutsche Hochschulsystem sei ihm aber zu weit weg von der Praxis. Der scheinbare Spagat zwischen Wissenschaft und Praxis gelinge in St. Gallen, wo die Institute nach unternehmerischen Kriterien geführt werden, besser.

Herr Tomczak, die meisten Leute setzen Marketing mit Werbung gleich. Für Sie steckt aber mehr dahinter?

Werbung ist lediglich ein Teil des Marketings. Die Idee des Marketings ist deutlich umfassender. Marketing beginnt damit, dass man versucht zu verstehen, was Kunden wollen und erstreckt sich über den gesamten Kaufprozess bis hin zur Nutzungsphase. Im Mittelpunkt steht nicht der Verkauf von Produkten, sondern die Pflege von Kundenbeziehungen.

Was macht denn ein Produkt erfolgreich?
Allgemein gesprochen: Ein Produkt ist dann erfolgreich, wenn es relevante Bedürfnisse von Kunden zufriedenstellt. Dies Xpress money locations zu erreichen, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Zwar existieren zahlreiche bewährte «Rezepte» im Marketing. Angesichts des intensiven Wettbewerbs, des permanenten technischen Fortschritts und des Wandels von Kundenbedürfnissen benötigt erfolgreiches Marketing aber immer Innovation. Meine – nicht ganz ernst gemeinte – «Erfolgsformel» lautet: Erfolgreiches Marketing greift auf 80 Prozent bewährtes…

Artikel herunterladen

Verfasser: Christian Mundt (Basler Zeitung, 29.10.2012)

 

zurück